Alumni vor den Vorhang

Gregor Olejak, BA MA

Juni 2024

Absolvent von GTS21

Gregor Olejak ist Absolvent von GTS21. Nach seinem Bachelor in Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement an der FH Kufstein entschließt er sich, sein nun gesammeltes Wissen im Sport- und Eventbereich zu vertiefen, dafür verschlägt es den Wiener nach Bad Gleichenberg, wo er das Masterstudium Sport- und Eventmanagement absolviert.

Schon während des 4. Semesters beginnt Gregor ein Praktikum am Red Bull Ring in Spielberg. Den Praktikumstitel hat er abgelegt, dem Red Bull Ring als Arbeitgeber ist er als Junior Specialist Motorsports treu geblieben.

Gregor ist nicht nur Mitbegründer von BG-Events, der Veranstaltungsgruppe, welche auch heute noch für legendäre Spritzerstände und diverse Events wie beispielsweise der Sommerparty sorgt, sondern wurde im Zuge seiner Graduierung 2023 auch mit dem Young Talent Award aus Sport- und Eventmanagement ausgezeichnet.

Wir haben Gregor für unsere Serie Alumni des Monats zu seiner Erfahrung als Absolvent der FH JOANNEUM in Bad Gleichenberg befragt.

Dein Lieblingsfach während des Studiums:

Athlete Management (T. Freismuth)

Deine liebste Erinnerung an Bad Gleichenberg:

Der erste Spritzerstand (unser erstes Event von BG-Events, die Polizei war schon vor 22:00 wegen Ruhestörung da :D)

Mein Rat an Studierende:

Geht nicht, gibt’s nicht! (so blöd es klingt, es gibt immer eine Möglichkeit und man kann echt alles erreichen, wenn man ein bisschen einen Plan hat und dafür brennt)

Warum hast du dich für das Studium an der FH JOANNEUM entschieden, und wie haben sich deine Erwartungen im Laufe des Studiums entwickelt?

Ich wollte mich einfach weiterbilden, nach einem sehr breit gefächerten Bachelor wollte ich mich in die Richtung Sport-Events spezialisieren, um meiner Begeisterung bestmöglich nachgehen zu können und mein Hobby zum Beruf zu machen. Nach kurzen Zweifeln am Anfang des Studiums, da mir die ersten Semester in manchen Bereichen zu „Basic“ waren – wohl auch dem geschuldet, dass ich bereits über ein breites Wissen verfügte – steigerte sich die Attraktivität der Vorlesungen zunehmend und im Endeffekt bin ich sehr froh darüber, den Master in Bad Gleichenberg gemacht zu haben.

Kannst du uns einen Einblick in deine berufliche Reise seit dem Abschluss geben? Welche Herausforderungen hast du gemeistert und welche Erfolge erzielt?

Seit meinem Abschluss hat sich nicht so viel verändert, da ich ja schon im 4. Semester an meiner jetzigen Wirkungsstätte, am Red Bull Ring in Spielberg, tätig war. Lediglich die interne Abteilung habe ich gewechselt und bin jetzt im Circuit Motorsport-Team zuhause. Dabei konnte ich bei vielen großartigen Projekten bereits mitwirken und meine Expertise zur Verfügung stellen. Nebenbei selbstverständlich noch mein Mitwirken bei Mega-Events, wie den Grand Prix’s von Österreich der Formel 1 und MotoGP. Allerdings bin ich ständig auf der Suche nach selbstbestimmten neuen Herausforderungen, die ich nebenher bewältigen und verwirklichen kann. Mein Tatendrang ist also größer denn je.

Welche wichtigen Lektionen hast du während deinem Studium gelernt, die du auch im Beruf nutzt?

Eine Sache, die ich zwar schon aus vielen anderen Lebensbereichen sowie auch aus meinem Bachelorstudium kannte, die aber in Bad Gleichenberg nochmals in ganz anderer Weise erlernt und trainiert werden konnte, ist Teamwork. Es ist oft einfach mit gleichgesinnten Personen, mit ähnlichen Interessen und ähnlichem Know-How zusammenzuarbeiten. Anders ist es aber, wenn man mit Personen arbeiten soll, die einen ganz anderen Schwerpunkt setzen und unterschiedliche Prioritäten und Sichtweisen haben. Wir konnten das in diversen Übungen durch die Vermischung von Tourismus, Gesundheit und Sport- und Eventmanagement hervorragend üben und perfektionieren. Nun im Job weiß ich das sehr zu schätzen, da wir auch hier oft die Situation erleben, mit ganz verschiedenen Charaktertypen und Personen mit den unterschiedlichsten Wissensgebieten zusammenarbeiten zu dürfen.

Wie hast du dein Netzwerk während deinem Studium aufgebaut und wie hat es dir bei deiner beruflichen Entwicklung geholfen?

Mein Netzwerk konnte ich zweierlei aufbauen. Einerseits über die externen LektorInnen und alle Personen die wir bei Exkursionen und Gastvorträgen kennenlernen durften. LinkedIn ist dabei dein Freund. Andererseits fängt nun langsam auch das Netzwerk über meine Mitstudierenden an zu greifen. Nachdem alle meiner SEM-KollegInnen nun eine Rolle in der Event-Branche angenommen haben oder zumindest irgendwie damit verknüpft sind, ergeben sich hier immer wieder großartige, neue Möglichkeiten.

Danke lieber Gregor! Schön, dass du Teil von GMTalumni bist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert